Rettungskräfte befreien Person aus Silo

Ein Tiefbau-Unfall ereignete sich am Freitag Nachmittag in einem Kitzinger Betrieb. Bei Arbeiten in einem Sand-Silo wurde ein Mann in mehreren Metern Tiefe von Sand verschüttet und musste durch die Kräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst befreit werden.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die sitzen, Sportler, Personen, die stehen und im Freien

Gegen 15.45 Uhr kam es zu dem Unfall, durch den ein Arbeiter bis zum Oberkörper im Sand verschüttet wurde. Er war zwar ansprechbar, konnte sich aber nicht selbst oder durch Kollegen aus der Situation befreien. Da sich das Unglück in mehreren Metern Tiefe ereignete, konnten die Retter von Feuerwehr und THW nur durch spezielle Abseil-Materialen gesichert zum Patienten gelangen. Die Problematik bestand weiterhin darin, dass die Arbeiten zur Befreiung immer wieder durch nachrutschenden Sand erschwert wurden. In mühevoller Arbeit musste der Sand deshalb händisch entfernt und durch Abstütz-Materialien gegen ein erneutes Rutschen gesichert werden. Nach mehreren Stunden personal- und materialintensiven Einsatzes konnte der Arbeiter durch Feuerwehr und THW freigegraben und mittels einer Trage in der Luft hängend nach oben gezogen werden, wo er dem Rettungsdienst übergeben und durch diesen in ein Krankenhaus eingeliefert werden konnte.

Durch das Zusammenspiel der Kräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst konnte dem Mann bestmöglich geholfen werden. Auch Mitarbeiter des Betriebes unterstützten die Arbeit der Retter.

Bild könnte enthalten: Nacht
Bild könnte enthalten: Nacht
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.