Großübung auf Abrissgelände

Eine groß angelegte Übungsveranstaltung konnten wir am vergangenen Freitag abhalten: Die ecoloft-Gruppe aus Nürnberg stellte uns dankenswerterweise ihre Gebäude zur Verfügung, die demnächst abgebrochen werden. Solche Objekte sind für die Feuerwehr natürlich optimal geeignet, bieten sie doch die Chance, Szenarien realistisch darzustellen, ohne dass hierbei ein Schaden entsteht.

Insgesamt gab es vier Übungsschwerpunkte:
Eine Gruppe aus Atemschtzgeräteträgern beschäftigte sich mit dem richtigen Vorgehen bei einem Kellerbrand. Besonders wurde hier auf die Absuche des Kellers nach Personen geachtet, da in den dicht verrauchten Räumen noch eine Puppe versteckt war, die nach Auffinden nach oben geschleppt werden musste.

An der zweiten Station wurde ein Austritt giftiger Dämpfe in einer Lagerhalle simuliert. Nachdem der Einsatz als gewöhnlicher Brandmeldealarm begonnen hatte und die Kräfte somit von dem Gefahrstoff-Austritt überrascht wurden, lag der Fokus auf der richtigen Anwendung der GAMS-Regel: Gefahr erkennen, Absperren, Menschenrettung, Spezialkräfte alarmieren.

Weiterer Schwerpunkt war die technische Hilfeleistung. Nach einer angenommenen Explosion wurde eine Person unter einem Trümmerhaufen verschüttet und musste unter Zuhilfenahmne diverser technischer und hydraulischer Rettungsgeräte gerettet werden.

Als letztes Szenario wurde angenommen, dass zwei Peronen im zweiten Obergeschoss eines Hauses festsaßen und deshalb mittels tragbarer Leitern nach unten gebracht werden mussten. Hier galt es vor allem auf die Betreuung der beiden hysterischen Opfer und die richtige Sicherung beim Hinunterführen über die Leiter zu achten.

Alles in allem eine Übung mit einem breiten Aufgabenspektrum, ganz so, wie es uns jeden Tag im Einsatzfall erwarten kann. Unser ausdrücklicher Dank gilt an dieser Stelle nochmals der ecoloft-Gruppe, die uns einen lehrreichen Übungsabend ermöglicht haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Übungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.