Zwei tödliche Auffahrunfälle auf der A3

Zu zwei Verkehrsunfällen, bei denen zwei Menschen ihr Leben verloren und insgesamt fünf Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt wurden, wurden wir am Abend des 14.02.2018 auf die A3 gerufen.

Der erste Unfall ereignete sich auf Höhe des Biebelrieder Kreuzes. Ein Schwertransport musste verkehrsbedingt anhalten, was die Fahrer des dahinter fahrenden Begleitfahrzeugs und eines weiteren Lkws rechtzeitig erkannten und ihre Fahrzeuge ebenfalls zum Stehen brachten. Der Fahrer eines dritten Lkws erkannte die Situation offensichtlich nicht: er fuhr nahezu ungebremst auf und schob die Fahrzeuge ineinander. Dabei wurde er in seinem Fahrerhaus eingeklemmt und tödlich verletzt.

Hier waren wir gemeinsam mit den Feuerwehren aus Biebelried, Stadtschwarzach und Rottendorf im Einsatz.

 

Am Ende des Staus, der sich aufgrund des Unfalls gebildet hatte, ereignete sich ein weiterer Unfall. Wieder fuhr ein Lkw auf seinen Vordermann auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf den vor ihm stehenden Lkw geschoben, wobei der Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt wurde.

Für den Beifahrer des Auffahrenden kam leider jede Hilfe zu spät. 

Zu diesem Unfall wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Wiesentheid und Geiselwind gerufen.

Dieser Beitrag wurde unter Einsatz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.