Frontalzusammenstoß auf der B8

Am Samstag, den 02.04.2016 wurden wir kurz nach 15.30 Uhr gemeinsam mit der Repperndorfer Wehr zu einem Verkehrsunfall auf der B8 alarmiert. Etwa auf Höhe der unteren Einfahrt nach Repperndorf waren zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen.

Die Insassen des einen Fahrzeugs konnten dieses selbst bzw. mit Hilfe von Ersthelfern verlassen, der Fahrer des anderen Fahrzeugs wurde schwer eingeklemmt und musste von uns befreit werden.

Bild2 Bild3

Für die Erstversorgung durch den Notarzt wurde zuerst ein Zugang zur eingeklemmten Person geschaffen. In Absprache mit dem Notarzt wurde anschließend das Dach des Fahrzeugs entfernt, um die so genannte patientengerechte Rettung durchzuführen. Da der Fußraum vor dem Fahrersitz beim Aufprall stark verformt wurde, kamen neben hydraulischem Spreizer und Schneidgerät auch hydraulische Rettungszylinder zum Einsatz, um hier die notwendige Bewegungsfreiheit herzustellen.

Bild4 Bild5

Während ein Team mit der Befreiung des Eingeklemmten beschäftigt war, versorgten andere Teams in Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und Notfallseelsorge die Insassen des zweiten Fahrzeugs. Ebenso musste der Brandschutz sichergestellt, die Einsatzstelle abgesichert und der Verkehr entsprechend umgeleitet werden.

Nachdem alle Patienten dem Rettungsdienst übergeben wurden, konnte ein Großteil von uns wieder zurück ins Gerätehaus fahren. Ein Fahrzeug blieb samt Mannschaft vor Ort, um die Polizei bei der Unfallaufnahme zu unterstützen und die Unfallstelle so lange abzusichern, bis alle Gefahren für den fließenden Verkehr beseitigt waren.

Dieser Beitrag wurde unter Einsatz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.