Kellerbrand im Altenheim

Zu einem Kellerbrand kam es in der Nacht zum Mittwoch, den 12.11.2014 im Stadtzentrum von Kitzingen. Den durch eine automatische Brandmeldeanlage alarmierten Kräften von Feuerwehr und Rotem Kreuz kam bei Eintreffen im Gebäude merklich Rauch entgegen. Aufgrund der Tatsache, dass es sich beim Brandobjekt um ein Altenheim handelt, dessen Bewohner zum Teil nur eingeschränkt mobil sind, wurde die Alarmstufe entsprechend erhöht. Vor allem rettungsdientliches Personal wurde angefordert, um die potentiell große Anzahl an Patienten im Notfall medizinisch versorgen zu können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Brand im Keller konnte vom Angriffstrupp der Kitzinger Wehr schnell gelöscht werden, jedoch stellte der beim Brand entstandene Rauch eine weitere mögliche Gefährdung dar. Durch die im Gebäude umgesetzten Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz war die Ausbreitung des Rauches auf den Keller und den unmittelbar an den Brandraum angrenzenden Fahrstuhlschacht begrenzt, so dass für die Bewohner des Heimes keine Gefahr bestand und von einer Evakuierung abgesehen werden konnte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADass bei diesem Einsatz kein größerer Schaden oder gar Verletzte zu verzeichnen waren, ist der Kombination aus der frühzeitigen Alarmierung der Feuerwehr durch die automatische Brandmeldeanlage, dem raschen Löscherfolg und den baulichen Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz zu verdanken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Einsatz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.