Wohnungsbrand in Hoheim

Am Abend des 27.03.2014 wurden die Kitzinger Wehrleute zusammen mit der Stadtteilfeuerwehr Hoheim zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens am Ortsrand von Hoheim alarmiert.

Beim Eintreffen der Kitzinger Feuerwehr stand eine Wohnung des aus zwei Wohnungen bestehenden Gebäudes in Vollbrand. Da beim Eintreffen noch nicht klar war, ob alle Bewohner das Gebäude verlassen hatten, machte sich sofort ein Atemschutztrupp zur Menschenrettung auf den Weg ins Gebäude. Bereits nach kurzer Zeit war aber sichergestellt, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden. Leider konnte im weiteren Verlauf der Löscharbeiten ein Hund nur noch tot geborgen werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGleichzeitig machten sich zwei weitere Trupps zur Brandbekämpfung und Sicherung der Nebengebäude auf den Weg. Hier hat sich einmal mehr das Vorhandensein der Stadtteilwehren bewährt. Von den Hoheimer Wehrleuten wurden die ersten Schläuche zur Brandstelle verlegt und  die Wasserversorung aufgebaut, so dass mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung nahtlos begonnen werden konnte. Die Kitzinger Drehleiter wurde in Stellung gebracht, um ein Lagebild über das Anwesen zu erhalten und eine eventuelle Brandausbreitung auf die Stallungen zu verhindern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aufgrund der Weitläufigkeit des Anwesens wurden von der Einsatzleitung die wasserführenden Fahrzeuge aus Iphofen, Mainstockeim und Rödelsee nachalarmiert. Da sich aber ein rascher Löscherfolg einstellte und die Ausbreitung auf weitere Gebäudeteile verhindert werden konnte, mussten diese nicht mehr eingreifen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIm weiteren Verlauf mussten zahlreiche Glutnester abgelöscht werden. Aufgrund der nicht absehbaren Dauer der Nachlöscharbeiten wurde seitens des BRK Kitzingen eine Verpflegungsstelle eingerichtet, um die  61 eingesetzten Feuerwehrkräfte mit Getränken und Essen zu versorgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Einsatz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.