Mainfrankentriathlon & Mann auf Eisenbahnbrücke

11. August 2012. Morgens um 07.30 Uhr begann der Tag mit dem Aufsperren des Feuerwehrhauses zur Einrichtung der Duschen für den Mainfrankentriathlon. Ab 12.00 Uhr erfolgte die Einweisung der Streckenposten für die Radfahrstrecke und die Laufstrecke. Gegen 18.00 Uhr war dann endlich Ruhe, der Triathlon beendet und die Einsatzkräfte bereiteten sich auf einen ruhigen Abend vor. Nicht einmal eine halbe Stunde später beendete die Leitstelle Würzburg mit dem Pfeifen der Meldeempfänger diese Ruhe. Ein Mann war auf einem Brückenpfeiler der Eisenbahnbrücke über dem Main gesichtet worden. Da nicht klar war, welche Absichten er hatte wurde entsprechend alarmiert: Die Bundespolizei sorgte für die Einstellung des Bahnverkehrs, Die Beamten der Polizeiinspektion kümmerten sich um die Sicherung der angrenzenden Straße und nahmen Erstkontakt mit der Person auf. Das THW ließ ein Boot zu Wasser und die Feuerwehr bereitete Drehleiter und Sprungretter vor. Nach wenigen Minuten bekam die Feuerwehr die Information, dass der Mann es erlauben würde mit der Drehleiter zu ihm hoch zu fahren. Der Kitzinger Notfallseelsorger im Korb sprach mit dem Unbekannten, am Boden stand sicherheitshalber der Sprungretter bereit. Rettungsdienst und Notarzt harrten der Dinge. Nach wenigen Minuten stieg der Mann in den Korb der Drehleiter und ließ sich zu Boden bringen. Bei Befragung durch die Polizei stellte sich heraus, dass der angetrunkene Mann nach eigenen Angaben lediglich zum Taubeneier sammeln auf der Hohenfelder Seite des Maines auf die Brücke geklettert war und den Main überquert hatte. Bildunterschrift: Bundespolizei, Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr und THW stehen abwartend am Brückenpfeiler während der Notfallseelsorger mit dem Mann auf dem Pfeiler spricht.

Dieser Beitrag wurde unter Einsatz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.