PKW-Brand

Am Samstag, den 31.03.2012 um 11.10 Uhr meldete die ILS Würzburg einen Pkw Brand. Bei Eintreffen war klar erkennbar, dass es im Motorraum des Vans brannte. Mittels Löschschaum wurde das Feuer schnell gelöscht.

Unmittelbar nach der Meldung „Feuer aus“, die Löschleitung war noch nicht abgebaut und die Atemschutzgeräteträger hatten ihre Masken noch auf,  meldete sich der Leitstellendisponent mit einer erneuten Alarmierung:

Am Ortsausgang Kitzingen wäre ein Lastkraftwagen umgekippt und Personen seien eingeklemmt. Mit der erneuten Alarmierung besetzten Einsatzkräfte, die aufgrund der Brandalarmierung noch im Feuerwehrgerätehaus waren, die entsprechenden Einsatzfahrzeuge.

Gleichzeitig rückte die Einsatzleitung von der Einsatzstelle Brand ab und das Löschgruppenfahrzeug an dieser Einsatzstelle rüstete wieder auf, um ebenfalls zu folgen.

Ein Lkw hatte aus unbekannter Ursache die Bundesstraße seitlich, den Gegenverkehr kreuzend, die befestigte Straße verlassen und lag in der tiefer gelegenen Wiese. Dass er dabei kein anderes Fahrzeug getroffen hatte, war wohl nur einem glücklichen Umstand zu verdanken, da die Bundesstraße stark befahren ist. Der Fahrer des Lastkraftwagens hatte sich aus eigener Kraft aus seinem Führerhaus befreien können und saß auf der Wiese. Feuerwehrkräfte unterstützten den Rettungsdienst, den Patient liegend die Böschung nach oben zum Rettungswagen zu tragen. Am Lastkraftwagen unterband die Feuerwehr den weiteren Austritt von Diesel aus einer abgerissenen Kraftstoffleitung.

Das Löschgruppenfahrzeug fuhr danach die Pkw-Brandstelle nochmals an, um dort die Straße vom Löschschaum zu reinigen und zurückgelassenes Schlauchmaterial, das ein Mitglied des in der Nähe ansässigen THW dankenswerterweise aufgenommen und gesichert hatte.

 

Dieser Beitrag wurde unter Einsatz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.