Brand in einer Dachgeschosswohnung

Am Samstag, 04.02.2012 kurz vor 21 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Stadt Kitzingen zu einem Brand im Stadtgebiet alarmiert. Eine Dachgeschosswohnung in einem Mahrfamilienhaus stand in Flammen. Offensichtlich versuchte der Wohnungsinhaber den Brand noch selbst unter Kontrolle zu bringen, sein Löschversuch war allerdings vergebens, er soll sich dabei verletzt haben. Hausbewohner setzten einen Notruf ab, als sie feststellten, dass das Treppenhaus des Gebäudes verqualmt war. Die Stadtfeuerwehr brachte drei Hausbewohner sicher ins Freie, sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Weitere Mieter flüchteten selbstständig aus dem Gebäude. Der Brand war rasch unter Kontrolle, das Treppenhaus wurde anschließend maschinenbelüftet. Bei annähernd 12 Grad minus fror das Löschwasser am Boden fast augenblicklich. Die betroffenen Bereiche wurden vom Nachschub der Feuerwehr mit Salz behandelt. Das BRK stellte ein Einsatzzelt mit warmen Getränken und Decken für die Betroffenen und Einsatzkräfte zur Verfügung, Polizei sowie der zuständige Energieversorger waren ebenfalls vor Ort.  Nachdem die Brandursache unklar war, hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen.

Dieser Beitrag wurde unter Einsatz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.