Einsatzübung Jugend

Am Freitag, dem 16.9.2011 fand die letzte Stadtteilübung der Jugendfeuerwehren aus Kitzingen, Hoheim, Hohenfeld und Repperndorf für dieses Jahr statt. Lange Gesichter wurden gezogen, als bekannt wurde, dass eine trockene Funkübung geplant war. Doch schon nach kurzer Zeit hieß es für die Jugendgruppe, nachdem sie fleißig am funken waren: „Funkstille, Alarmierung!“ Kurz danach kam ein Alarm für die Jugendlichen. Ein Wohnhaus brenne und mehrere Personen wurden vermisst. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle fingen erste Trupps an, in den Innenangriff zur Brandbekämpfung und Personensuche vorzugehen. Weitere Jugendliche sorgten dafür, dass eine Leiter in Stellung gebracht wurde, denn auf dem Dach waren mehrere Personen zu retten, die teilweise sehr unter Schock standen und wie im echten Einsatzfall unberechenbar handelten. Währenddessen richteten weitere Trupps eine Verletztensammelstelle ein, leuchteten die Einsatzstelle aus, schirmten benachbarte Gebäude vor Wärmestrahlung ab und kümmerten sich um die Verkehrsabsicherung. Bei dieser Einsatzübung konnten die Jugendlichen, erlerntes Wissen anwenden und herausfinden, was sie bereits gut können oder was noch geübt werden muss. Auch wenn der/die ein oder andere vergaß, dass es sich hierbei nur um eine übung handelte und nicht um einen realen Einsatz.

Dieser Beitrag wurde unter Jugend abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.