18 neue Sprechfunker

18 neue Sprechfunker bei den Freiwilligen Feuerwehren des Stadtgebiets Kitzingen. Feuerwehrdienstleistende aus der Stadtfeuerwehr Kitzingen und aus allen vier Stadtteilfeuerwehren absolvierten erfolgreich die Sprechfunk- Ausbildung.

Kitzingen. 18 Feuerwehrdienstleistende legten m Gerätehaus der Stadtfeuerwehr Kitzingen am 28. Januar die Prüfung zum „Sprechfunker“ ab und erhielten das BOS – Sprechfunkzeugnis (BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben). Die Ausbildung wurde von Kreisbrandmeister (KBM) Sven Appold (Marktsteft) durchgeführt. Insgesamt umfasste der Lehrgang 22 Unterrichtseinheiten, welche neben der regulären Feuerwehrausbildung stattfanden. An vier Abenden und einer Ganztagsausbildung wurden den Teilnehmern im theoretischen Ausbildungsabschnitt rechtliche und physikalische Grundlagen, Geräte- und Kartenkunde vermittelt. Im praktischen Ausbildungsteil fand abschließend eine Sprechfunkübung mit Fahrt nach Koordinaten statt, bei der die Teilnehmer verschiedene Punkte im Landkreis anfahren mussten. Im technischen Umgang mit Funkgeräten lernten sie die Behebung kleinerer Störungen und Fehlschaltungen, sowie den Aufbau und Betrieb eines Funkrelais kennen. Abschließend mussten sich alle Lehrgangsteilnehmer einer theoretischen Prüfung mit 50 programmierten Testfragen unterziehen, welche von allen Teilnehmern mit Bravour gemeistert wurden. Das Sprechfunkzeugnis erhielten: Christian Madiar (Freiwillige Feuerwehr Stadt Kitzingen), Michael Durchholz, Phillipp Knobloch, Ralph Pinkl, Daniel Schmidt (alle Freiwillige Feuerwehr Repperndorf), Manfred Brand, Norbert Kempf, Winfried Söhnlein (alle Freiwillige Feuerwehr Hoheim), Johannes Götz, Michael Gräßer, Uwe Degan, Sabine Dorsch (alle Freiwillige Feuerwehr Hohenfeld) sowie Robert Uhl, Christian Münch, Stefan Düll, Thomas Emmerich, Jürgen Hümmer und Gerald Kosak (alle Freiwillige Feuerwehr Sickershausen).

Dieser Beitrag wurde unter Übungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.