Einsätze des Jahres 2001

18.11.2001 Garagenbrand in Kitzingen.

Vermutlich durch Brandstiftung kam es zu einem Garagenbrand am Unteren Mainkai. Ein in der Garage geparkter PKW sowie ein Kleinkraftrad wurden durch das Feuer völlig zerstört. Da das Löschen mit Wasser nicht möglich war, wurde das Feuer mit einem Mittelschaumrohr unter Kontrolle gebracht. An der Hausfassade sowie an einem aufgestellten Gerüst entstand erheblicher Sachschaden.

Text: SBI
Foto: M.Scherer

 


17.11.2001 Verkehrsunfall auf der B8 zwischen Kitzingen und Mainbernheim

Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein in Richtung Mainbernheim fahrender Kleintransporter auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem Passat zusammen. Beide Personen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten Schwerverletzt aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Der Fahrer des Kleintransporters musste zuerst befreit werden, da sonst keine Rettung des Passatfahrers möglich gewesen wäre.
Da beide Rettungssätze im Einsatz gebunden waren wurde vorsichtshalber die Feuerwehr Mainbernheim zur Unterstützung gerufen.

Text: SBI
Foto: M.Scherer

 


15.11.2001 Verkehrsunfall auf der A7.

Aus bisher ungeklärter Ursache, kam ein in Richtung Ulm fahrender PKW von der Strasse ab und schleuderte ca. 25 Meter tief in den angrenzenden Wald wo der Pkw an einem Baum zum stehen kam. Der 20jährige Mann erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen, seine 17jährige hochschwangere Freundin wurde schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Zur Rettung der Frau musste die Feuerwehr Kitzingen einige Bäume beseitigen.

Vor Ort war ebenfalls die Notfallseelsorge aus Münsterschwarzach und Iphofen.

Text: SBI
Foto: M.Scherer

 


03.10.2001 Verkehrsunfall auf der B8 Höhe Marshall Heights

Ein aus Richtung Würzburg kommender Hondafahrer verlor aufgrund seiner stark überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte mit dem Heck gegen einen stadtauswärtsfahrenden BMW. Durch den Aufprall wurde der Hondafahrer schwerverletzt und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden.

 


23.07.2001 LKW REIFENPANNE auf der BAB3

„Gut gelaufen“
ist für den Fahrer eines Autokrans und weiteren Verkehrsteilnehmern der Abriss einer Felge von der Hinterachse des Fahrzeugs, während der Fahrt auf der BAB3, kurz vor dem Autobahnkreuz Biebelried.
Glücklicherweise entstand nur materieller Eigenschaden.
Die Wehr musste hierbei eine mehrere hundert Meter lange Ölspur abstreuen sowie die Verkehrsabsicherung übernehmen.

(HaZi)

 


04.05.2001 SCHIFFSUNFALL bei Volkach

Notruf vom Campingplatz Volkach, 4.5.01, gegen 21.40 Uhr:

„Zusammenstoß zweier Schiffe auf dem Main , Höhe Campingplatz, ein Schiff brennt nach Explosion“.

Sofortiger Einsatzalarm für die Nachalarmierungsstelle und die Bootsführer unserer Wehr.
Kurz vor Erreichen der Einsatzstelle konnte allerdings „Entwarnung“ gegeben werden. Der ukrainische Kapitän schob den mit 2000 Tonnen Walzblech beladenen Schubverband (Länge 180 Meter !) „lediglich“ auf ein Flußlaufwerk.

Der explosionsartige Knall und die Staubwolke waren beim Aufprall des Leichters auf die Insel entstanden und wurden irrtümlich von den Campern falsch interpretiert.

Der Schubverband wurde nach dessen Freischleppung durch die zuständigen Behörden vorläufig stillgelegt.

(HaZi)

 


20.04.2001 Verkehrsunfall auf der A3

 

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich eine LKW-Kolonne auf dem rechten Fahrstreifen der A 3 Richtung Frankfurt gebildet. An dessen Ende fuhr ein Lastzug, welcher 40 Tonnen Gips geladen hatte.
Auf den Anhänger fuhr ein Bus der mit 54 Personen besetzt war auf und schob den LKW mit Anhänger auf die Mittelschutzplanke.
Der Fahrer des Busses wurde eingeklemmt und mußte von der Feuerwehr Kitzingen befreit werden. Für den Beifahrer kam jede Hilfe zu spät. Befragungen zufolge kam der Reisebus aus Tuzla und war unterwegs nach Dortmund. Etwa 20 Fahrgäste, darunter Frauen und Kinder, wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Der Fahrer des LKWs blieb unverletzt, jedoch blockierte der LKW mit Anhänger die linken Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen.

Ca. 45 Kräfte der Feuerwehren aus Kitzingen, Biebelried, 4 Notfallseelsorger und ein Großaufgebot des Roten Kreuzes retteten und versorgten die Verletzten.


31.03.2001 VU zwischen Mainberheim und Kitzingen

 

Aufgrund einer plötzlich auftretenden Rauchwolke, bremste ein in Richtung Mainbernheim fahrender PKW-Fahrer. Die nachfolgende PKW-Fahrerin erkannte das Bremsmanöver des vorrausfahrenden zu spät und zog nach links auf die Gegenfahrbahn wo sie mit einem entgegenkommenden PKW zusammenstieß.


03.02.2001 KAMINBRAND in Kitzingen

 

Dieser Beitrag wurde unter Einsatz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.