Großübung Sparkasse

Um 16.00 Uhr wurden am 29. September 2001 die Feuerwehren der Stadt Kitzingen und ihrer Stadtteile zu einem Brand in die Innenstadt alarmiert.
Nach einem technischen Defekt in der Küche des Sparkassen Seminarraumes war es zu einer starken Verrauchung des Seminarraumes sowie angrenzender Flure gekommen.
Des weiteren konnten mehrere Personen ihre Büros nicht verlassen, da Fluchtwege durch die massive Rauchentwicklung blockiert waren.
Zwei Personen versuchten über Fenster und Terrassenvorsprünge zu flüchten und stürzten ab. Ein offener Revisionsschacht im Innenhof wurde einer flüchtenden Person zum Verhängnis. Die Übung legte also ihre Schwerpunkt auf die Rettung von eingeschlossenen Personen.
Aufgrund der räumlichen Ausdehnung des Objektes mußten zwei Abschnitte gebildet werden und der Rettungsangriff von insgesamt drei verschiedenen Strassen sowie über einen nur zu Fuß zugänglichen Innenhof vorgetragen werden.
Die Arbeiten wurden kritisch von Kreisbrandrat R. Eckert, seinen Kreisbrandinspektoren und Kreisbrandmeistern begutachtet.
Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten Oberbürgermeister B. Moser , Bürgermeister F. Böhm sowie einige Stadträte die Übung, deren Leitung Stadtbrandinspektor E. Scherer innehatte. Vertreter der Sparkasse Mainfranken, die dankenswerter weise ihr Gebäude für die Übung zur Verfügung stellte, konnten einen Einblick in die Vorgehensweise der Feuerwehr gewinnen.

Text: mu
Fotos: RL

Dieser Beitrag wurde unter Übungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.