Einsätze des Jahres 2000

28.12.2000 LKW-Brand auf der A7

Das Führerhaus brannte komplett aus. Die Ladung 300 Ratten die auf dem Weg zum Labor waren konnten von beherzten PKW Fahrern gerettet werden.


23.12.2000 WOHNHAUSBRAND in Stadtschwarzach

Neben den örtlichen Feuerwehren kam auch die Feuerwehr Kitzingen mit der Drehleiter zum Einsatz.


14.12.2000 LKW-UNFALL A7 auf A3

Durch das Abknicken der Sattelzugmaschine wurde der Dieseltank beschädigt. Der Kraftstoff lief in den Grünstreifen. Das Erdreich musste ausgebaggert werden.


07.12.2000 SCHWERER VERKEHRSUNFALL von der B8 auf die A3

Die schwarze Serie der schlimmen Verkehrsunfälle im Bereich Kitzingen reißt nicht ab.
Schon wieder wurde eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt als ihr auf der B8 in Höhe der Auffahrt zur A3 von einem US Jeep die Vorfahrt genommen wurde.
Sie wurde von den Feuerwehren Kitzingen und Biebelried befreit.

In den letzten Wochen ereigneten sich im Bereich Kitzingen drei weitere Verkehrsunfälle bei denen zwei Menschen getötet und zwei weitere zum Teil schwer verletzt wurden.


04.12.2000 SCHWERER VERKEHRSUNFALL zwischen Kitzingen und Großlangheim

Einem Golffahrer wurde auf ST 2272 zwischen Großlangheim und Kitzingen an der Ausfahrt der Harvey Barracks die Vorfahrt genommen.
Dadurch kollidierte er mit einem entgegenkommenden LKW. Der PKW Fahrer wurde dadurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er mußte von der Feuerwehr Kitzigen und der US-Wehr befreit werden.
Zu diesen Einsatz wurde auch die Notfallseelsorge alarmiert.


04.10.2000 SCHWERER VERKEHRSUNFALL bei Markt Einersheim

Bei einem Verkehrsunfall auf der B8 bei Markt Einersheim kam ein PKW auf die Gegenfahrbahn und fuhr frontal in einen Kleinlastwagen der daraufhin in den Graben geschleudert wurde.
Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten mit hydraulischem Rettungsgeräten befreit werden.
Der LKW-Fahrer wurde schwer verletzt, wobei der PKW-Fahrer nur noch geborgen werden konnte.

Eingesetzte Feuerwehren:

Markt Einersheim
Iphofen
Kitzingen

 


23.09.2000 SILO- BRAND in Kleinlangheim

Beim trocknen von Sonnenblumenkernen kam es zu einem Schwelbrand in einem Silo.
Eingesetzt waren die Feuerwehren der VG Großlangheim, sowie die DLK 23-12 der Feuerwehr Kitzingen.


01.09.2000 SCHEUNENBRAND in Hörblach

Bis auf die Grundmauern brannte eine Scheune im Dorfkern herunter.
Bei den Löscharbeiten wurde ein völlig ausgebrannter PKW in der Scheune entdeckt, in dem sich eine verkohlte Leiche befand.
70 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Das Gebäude wurde von 3 Seiten aus gelöscht.
Zusätzlich wurde die Kitzinger Drehleiter inkl. Wasserspeisung eingesetzt, um den Löscherfolg von oben abzudecken, sowie die direkt angrenzenden Gebäude zu schützen.


23.08.2000: PKW BRAND – in Kitzingen

Motorraum eines PKW in Vollbrand.


22.08.2000: LKW UNFALL – auf der A3

Durch den Einsatz unserer Rettungsplattform ist der Zugang zu den verletzten Personen für die Rettungskräfte einfacher.
Ein wichtiger Aspekt ist auch die Sicherheit und Standfestigkeit während der Arbeit am verunfallten LKW.
Auch für den Notarzt und weitere Einsatzkräfte ist diese eine erhebliche Erleichteung.


Aug 2000: GEISELWIND – Vollbesetzte Achterbahn stoppt in der Steilkurve

Für Aufsehen sorgte der gemeinschaftliche Einsatz mehrerer Feuerwehren in einem Freizeitpark.
Nachdem ein Fahrgeschäft funktionsunfähig seine Gäste in luftiger Höhe hinterlassen hatte, galt es, diese wieder auf den Boden zu holen.

Bei diesem Einsatz zeigte es sich besonders, daß Übungen durchaus ihren Sinn haben. Denn genau diese Situation, Retten von Menschen aus dem Fahrgeschäft, war erst kurze Zeit vorher geübt worden. Und so klappte die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehren, Rettungsdienst und Rettungsgerät problemlos. Alle 28 Fahrgäste konnten sicher zu Boden gebracht werden.


Aug 2000: MARKT HERRNSHEIM – Scheunenbrand

100 000 Mark Schaden entstanden bei einem Brand in Markt Herrnsheim.
Der Besitzer der Scheune erlitt dabei eine leichte Rauchgasvergiftung.

Kurz vor 0 Uhr ging die Meldung ein: In Markt Herrnsheim steht ein Gebäude in Flammen. Zwar rückten Feuerwehren aus Markt Herrnsheim, Willanzheim, Hüttenheim, Obernbreit, Tiefenstockheim, Kitzingen und Iphofen sofort aus, konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass die frei stehende Feldscheune abbrannte.
In der Scheune mit einer Grundfläche von zirka 15 x 25 Metern befanden sich Stroh- und Heuvorräte und landwirtschaftliche Geräte.
Einen Teil der Maschinen konnten die eingesetzten Feuerwehren und der geschädigte Landwirt noch bergen.


Aug 2000: KITZINGEN – Brand in Computer Firma

Die Kitzinger Feuerwehr kommt nicht zur Ruhe.
Am Freitag gegen 18:50 Uhr entdeckte ein Hausbesitzer beim Verlassen seiner Wohnung Rauchentwicklung aus einem ebenfalls in seinem Objekt befindlichen Computergeschäft.
Die sofort verständigte Feuerwehr konnte den Brand in den Geschäftsräumen kurz nach Eintreffen unter Kontrolle bringen.
Im Verlauf der Brandbekämpfung konnte eine Katze gerettet, eine weitere jedoch nur noch tot geborgen werden.


Jul 2000: KITZINGEN – Erneut ist es gestern in Kitzingen zu einem Dachstuhl-Brand gekommen.

Gegen 15 Uhr bemerkten Nachbarn eine starke Rauchentwicklung und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Bei deren Eintreffen schlugen bereits Flammen aus der linken Seite des Dachstuhls des dreistöckigen Wohnhauses direkt neben einer Bäckerei.

Nach 35 Minuten hatten die Wehrleute aus Kitzingen, Repperndorf und Hohenfeld die Flammen unter Kontrolle. Angriffs-Trupps mit Atemschutz löschten einzelne Brand-Nester im Inneren. Die Bewohner des Hauses, das erst vor kurzem renoviert wurde, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Es war der vierte Brand innerhalb weniger Monate in der Innenstadt.


Mai 2000: Völlig zerstört wurde der Dachstuhl des Wohn- und Geschäftshauses in Kitzingen

Der Dachstuhl brannte vollständig aus und der Giebel stürzte ein. Zwei darunter liegende Geschosse wurden in Mitleidenschaft gezogen.
Der Schaden betrug ca. 500.000,- DM.

Die Brandbekämpfung erwies sich nicht nur am Sonntagabend äußerst schwierig, sondern auch noch am Montag. Zumal nach Aussagen des Stadtbrandinspektors Engelbert Scherer der Dachstuhl nicht mehr betretbar ist. Die Lehmdecken des Dachgeschosses waren bereits am Sonntagabend komplett in den zweiten Stock gestürzt und teilweise auch in die ersten Etage.

Wie gefährlich sich der Einsatz für seine Kollegen gestaltete, beschrieb Engelbert Scherer so. Aufgrund der Tatsache, dass drei Personen im obersten Stockwerk vermisst wurden, musste mehrere Wehrmänner sich in die Wohnung begeben, in der kurze Zeit später die Decke herunter krachte. „Wir mussten die dort verlegte Leitung liegen lassen, um unsere Männer nicht noch mehr zu gefährden“, berichtete Scherer. Heilfroh war er auch, dass niemand von einem riesigen Dach-Balken getroffen wurde, der an der Hauswand entlang schrammte und auf die Straße stürzte.

In Mitleidenschaft gezogen wurden ebenfalls zwei Wohnungen im Dachgeschoss des angrenzenden Nachbarhauses. Von dort aus hatten die Wehren versucht, näher an den Brandherd zu gelangen, um das Feuer zu löschen. Die Bewohner der Wohnungen mussten evakuiert werden.


14.05.2000: KITZINGEN – schwarzer Tag für Feuerwehr Kitzingen

5 X mussten wir innerhalb von 2 Std. ausrücken.

1. Person droht von Brücke zu springen.
2. Waldbrand
3. öffnen einer Türe, da Person vermisst
4. Zimmerbrand in der Schwarzacher Str.
5. Garagenbrand

Dieser Beitrag wurde unter Einsatz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.